O Berlino

Die Fußballoper ist nach Berlin umgezogen, in das ziemlich grausliche olle Olympiastadion. Es gibt einen fantastischen Fußballabend zu besingen. Tolle Stimmung, mediterranes Wetter, gigantisches Organisations-Chaos. Alles wie zu Hause. Am Ende gewinnt Barcelona, daran hat man sich ja nun wirklich schon gewöhnt. Aber es werden andere Bilder bleiben: Das Tor von Suarez, der den Giganten Buffon nach vielen vergeblichen Versuchen am Ende doch fällt. Die Tränen von Pirlo, der heute abend vielleicht sein letztes Spiel für Juventus bestritt – und auf jeden Fall das letzte gegen seinen Lieblingsgegner Xavi, nach 18 Jahren herzlicher on-off-Beziehung. Nachzulesen auch hier.

Das Talent des Alvaro Morata, Spaniens erfolgreichster CL-Torschütze in dieser Saison. Und die Großzügigkeit, mit der Pogba die oft undankbare Rolle des Pirlo-Doubles übernahm. Es war ein unterhaltsames, spannendes, großes Spiel. Der Ausgang bis kurz vor Schluss offen. Das dritte Barca-Tor zum Schluss war dann geschenkt. Aber man hat nicht das Gefühl, dass Juve allzu traurig nach Hause fahren müsste.

Advertisements

Ein Gedanke zu “O Berlino

  1. Very nice post. We Juve fans are not sad, or just a little bit…
    To correct the often repeated Boniperti quote that winning is not just important, it is everything, I’d like to add one from Vince Lombardi, mythical US football (the other football) coach:
    The spirit, the will to win, and the will to excel are the things that endure. These qualities are so much more important than the events that occur.
    Keep up posting: they are good to improve my modest German..:)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s