Kaiser Leo

Leonardo Bonucci, der Lieblingsspieler von Pep Guardiola, wird in den italienischen Medien mit Franz Beckenbauer verglichen. Bonucci stammt aus Viterbo, der fast vergessenen, mittelalterlichen Papstresidenz nördlich von Rom. Vor vielen Jahren kam der Fussballverein aus Viterbo in die Schlagzeilen, weil die erste Männermannschaft von einer Frau trainiert wurde. Carolina Morace trat 1998 allerdings nach nur zwei Spieltagen zurück, nicht wegen des Medienrummels, wie der deutsche Wikipedia-Eintrag suggeriert, sondern weil ihr Präsident Luciano Gaucci es nicht ertragen konnte, dass Moraces Lebensgefährtin zum Training erschien. Gaucci übrigens ist mittlerweile in Santo Domingo untergetaucht, wohin er wegen des betrügerischen Bankrotts des AC Perugia geflüchtet war (dorthin hatte er auch einen Gaddafi-Sohn als Profi verpflichtet).

Wo waren wir? Ach ja, Viterbo. Nichts wie hin, den Papstpalast besichtigen und die wunderbare Altstadt, vielleicht noch, vor den Toren der Stadt, die grandiose Gartenanlage der Villa Lante. An der Piazza della Morte einen Aperitivo nehmen. Und dann in die Trattoria Al Vecchio Orologio, wo die Spezialitäten aus der Tuscia warten, jener Hochebene, die sich von Viterbo bis zum Lago di Bolsena und zum Meer erstreckt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s