Mister Libido

Wo kann man knapp vor 70 noch Nationaltrainer werden? Richtig, in Italien. Nach der EM  wird Giampiero Ventura, 68, sein Amt antreten. Dass sonst keiner so richtig wollte, ist eigentlich keine Entschuldigung. Was Contes entwaffnend talentfreies Team da anstellt, ist zwar keine mitreißende Nummer aber auch nicht vollkommen aus der Zeit gefallen. Anders als Ventura. Der war bisher Coach beim FC Turin, einem Klub mit großer Vergangenheit und der bescheidenen Gegenwart eines Provinzvereins. Die Berufung des neuen Commissario Tecnico ist ein Schritt zurück für den italienischen Fußball. Bloß nichts Neues, Aufregendes, gar Revolutionäres, bloß kein junger Trainer, der Mannschaft und Verband hätte aufmischen können. Die alten Männer im Verband fühlen sich sicherer mit einem alten Nationalcoach auf der Bank. Noch dazu einen, dessen Spitzname klingt wie ein Altherrenwitz: Mister Libido.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s