Wut-Wahl

Rom hat eine Bürgermeisterin gewählt. Virginia Raggi ist das erste weibliche Stadtoberhaupt in fast 3000 Jahren Stadtgeschichte. Sie gehört der so genannten Fünfstern-„Bewegung“ an, die Bewegung heißt, weil sie keine Partei sein will. Die fünf Sterne sind der Brüllaffen-Verein der italienischen Wutbürger. Angeführt von Beppe Grillo, der von Beruf Comedian ist. Kein besonders witziger, dazu ist er viel zu vulgär. Vor Jahren besuchte ich ihn in seiner Villa in Genua. Grillo bestellte bei seinem Hauspersonal einen Espresso für mich. Als er der Kaffee gebracht wurde, trank er ihn sofort selbst.

Als Wutbürger muss man natürlich keine Manieren haben, aber als Politiker benötigt man eine gewisse Fähigkeit zur Analyse und zu pragmatischen Entscheidungen. Beides geht Grillo und seinen Adepten an. Virginia Raggi hat die Wahl in Rom gewonnen, weil die linke Mitte unter Führung von Matteo Renzis PD die Stadt total heruntergewirtschaftet hat. Sie hat weder ein überzeugendes Programm noch eine starke Mannschaft. Wut gewinnt. Auch Turin hat eine Fünfstern-Bürgermeisterin gewählt. Die Leute sind enttäuscht von Renzi, das lässt sie aus Mangel an Alternativen – Berlusconi ist alt, krank und unmöglich – einem neuen Rattenfänger hinterher laufen. Der ihnen erzählt, links und rechts seien gleich, Renzi sei genau wie Berlusconi. Und alle wollten nur ihr Geld. Nur er nicht.

Grillo gehört die Bewegung, er hat die Fünf Sterne ins Markenregister eintragen lassen. Raggi, die neue römische Bürgermeisterin, musste einen Vertrag unterschreiben, in dem sie sich bei Androhung einer Strafe von 150.000 Euro verpflichtet, den Weisungen des „Direktoriums“ der „Bewegung“ zu gehorchen. Wenn eine Partei in Italien stalinistisch geführt wird, dann sind es die angeblich so basisdemokratischen Fünf Sterne. Es gab Schauprozesse im Internet, die wurden aber abgeschafft: Kontraproduktiv. Aber das Netz stimmt immer noch über Aufmüpfige ab. 42 von 163 Grillo-Abgeordneten im Parlament mussten oder wollten schon Partei und Fraktion verlassen.

Signora Raggi will jetzt Rom aufräumen. Nun, auch das wird die Ewige Stadt überstehen. Denn wer immer hier regiert, er oder sie ist doch nur eine Fußnote der Geschichte.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s