Der Fall Bierhoff

Ein kluger Kommentar meines SZ- Kollegen Martin Schneider zum Fall Özil, der spätestens seit dem unmöglichen „Welt“-Interview ein Fall Bierhoff geworden ist. Die Erdogan-Affäre war von Anfang an durch den DFB – und vor allem durch Bierhoff – schlecht gemanagt worden. Der DFB hätte seinerzeit Özil und Gündogan öffentlich rügen müssen: Wer für die deutsche Nationalmannschaft spielt, hat keine Werbeauftritte für einen türkischen Diktator zu absolvieren. Stattdessen rügte Bierhoff die als lästig empfundene Presse mit ihren überflüssigen Fragen.

Was Özil dann bei der WM erleben musste, war auch eine Folge des schlechten Stils beim DFB. Die Ablehnung, die dem Spieler entgegenschwoll, kam nicht von Verteidigern von Pressefreiheit und sonstigen Menschenrechten in der Türkei, sondern aus der rechten Ecke jener ewig Gestrigen, die meinen, in der deutschen Nationalmannschaft dürften nur Vollarier spielen. Also purer Rassismus, dem der DFB jetzt aber auch nicht entschieden entgegen treten wollte. Politisch Position zu beziehen, scheint für die Nationalmannschaft eine Zumutung zu sein. Vielleicht, weil das die Werbepartner nicht wollen? Aber wofür steht diese Mannschaft dann eigentlich? Nur für sich selbst? Es ist eine Illusion, dass Fussball nichts mit Politik zu tun hat. In diesen Zeiten! Wenn die Mannschaft für ein tolerantes, weltoffenes Deutschland steht, dann muss sie das auch zeigen. Sonst verkommt dieser Anspruch zu einem substanzlosen Werbeslogan.

Die Reaktion auf das WM-Desaster ist ein Totalausfall. Löw bleibt und mit ihm die gesamte Führungsspitze. Und Bierhoff tritt dann auch noch ganz bewusst nach gegen Özil. Der Spieler soll zum Sündenbock gemacht werden für das Scheitern eines ganzen Teams, seines Trainers und seiner Manager. Das Ding voll an die Wand fahren und die Veranwortung auf andere abwälzen: Das kennt man auch aus anderen deutschen Betrieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s