Willis Wortwerkstatt

Es wäre übertrieben, zu behaupten, dass ich ein Fan des soeben verstorbenen Kabarettisten Werner Schneyder gewesen wäre. Sein Humor war mir stets zu miesepetrig und zu schwerfällig. Aber ich bin ein Fan von Willi Winkler, der genauso lange wie ich Pauschalist bei der Süddeutschen Zeitung ist, nämlich seit 1998. Ein genialer Wortspieler, -tänzer und, ja, -verdreher. Heute in einem Nachruf auf Werner Schneyder, findet sich wieder ein Satz zum Einrahmen:

„Die Kunst geht aber seit je nach Brot, Aphorismen machen brotlos und selten so sexy, dass sich eine liebende Frau findet, die einen durchfüttert.“

Der erste Halbsatz ist von Lessing, der Rest ist ein echter Willi Wahnsinn. Einfach toll.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s