Non è la BBC

Es soll ja nicht nur in England Leute geben, die sich heute nachmittag ab 15h im Fernsehen das Begräbnis eines 99-Jährigen Prinzgemahls anschauen. Weil es sie interessiert, wie sich zwei junge Multimillionäre in der dritten Reihe geben. Kommt es am Grab des Großvaters zur Aussöhnung zwischen dem Master of Langeweile William und dem Master of Selbstmitleid Harry?

Tja. Kann man spannend finden, muss man aber nicht.

Denn im WDR Radio läuft zeitgleich eine ganz andere Adelsdebatte. „Neros Mütter“ in Gutenbergs Welt, präsentiert von der formidablen Manuela Reichart, die mich zur Frauenemanzipation im Römischen Reich befragt. Heute nach den 15-Uhr-Nachrichten und anschließend für Ewigkeiten in der Audiothek.

2 Gedanken zu “Non è la BBC

  1. Grazie, Birgit, sehr schönes Interview, das mir die Schulzeit unter der strahlenden Sonne des Polarkreises wieder ganz nahe brachte. Ceterum censeo – ich hoffe, ich bekomme den Aci richtig hin – hunc librum esse lectum. Es ist wirklich ein ganz wunderbares Buch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s